HNO Friedrichshagen

 

Herzlich Willkommen auf der Webseite der HNO-Gemeinschaftspraxis von Dr. med. Anne Erdmann und Sabrina Heine in Berlin Friedrichshagen!

Auf den folgenden Seiten der HNO-Friedrichshagen können Sie Informationen rund um die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, aber auch zur Praxis, den Mitarbeitern und unseren Leistungsangeboten wie z.B. ambulanten Operationen, Allergiebehandlungen und Chirotherapie/ Manuelle Medizin finden.

Seit dem Frühjahr 2019 können Sie Ihre Termine gern über das Terminvergabe- und Kalendersystem "Doctolib" online für unsere Praxis buchen. Damit steht Ihnen neben der E-Mail-Kommunikation (nicht für Akutvorstellungen!) unter  info@hno-friedrichshagen.de und dem Telefon eine weitere Möglichkeit zur Verfügung, die Vorstellung bei uns zu planen oder bereits geplante Termine abzusagen bzw. zu verschieben.

Freundlich Ihre Dr. Anne Erdmann und Sabrina Heine mit Praxisteam

Sprechzeiten

 

Unsere Sprechzeiten finden wie folgt statt:

Mo8 - 12 Uhr13 - 15 Uhr 
Di10 - 12 Uhr14-17 Uhrprivat 17 - 19 Uhr
Mi8 - 12 Uhr  
Doprivat 8 - 10 Uhr10 - 12 Uhr14 - 17 Uhr
Fr8 - 12 Uhr  

 

 

WICHTIG: Patienten mit akuten Erkrankungen buchen sich bitte ebenfalls vorab entweder online einen Termin in der Akutsprechstunde, oder melden sich bitte persönlich und telefonisch zu Beginn (!!!) der Vormittagssprechstunde an. Denken Sie daran, dass akute Patienten als Notfälle gegebenenfalls auch in die normale Sprechstunde eingeschoben werden müssen. Bringen Sie insbesondere bei akuter Vorstellung entsprechende Wartezeit mit und haben Sie Verständnis, wenn sich unter Umständen Behandlungszeiten bei Terminpatienten verschieben, da manche Erkrankungen und Notfälle mehr Zeit als eingeplant erfordern und sich somit Behandlungszeiten verschieben können.

Bei länger- oder langfristigen Problemen bitten wir dringend um eine Terminvereinbarung.

 

Bei Jugendlichen ab dem 14. bis zum Ende des 17. Lebensjahres muss für eine Vorstellung in unserer Sprechstunde jedes Mal eine datumsaktuelle Vollmacht des/r Erzieherungsberechtigten/ eines Elternteils vorgelegt werden, Kinder unter 14 werden nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten behandelt.

Patienteninformationen

 

Aus praxisinternen Gründen findet am 20.12.2019  keine Sprechstunde sowie am 04.11.2019 und 16.12.2019  keine Nachmittagssprechstunde statt.

Unsere Praxis bleibt vom 23.12.2019-03.01.2020 wegen Urlaub geschlossen. Ab dem 06.01.2020 sind wir wieder zu den gewohnten Sprechzeiten für Sie da.

 

Wir möchten einen Facharzt ausbilden und suchen nach einem engagierten, kollegialen und kompetenten Weiterbildungsassistenten in fortgeschrittener Weiterbildung!

Bei Interesse schreiben Sie uns gern Ihre Bewerbung - wir freuen uns darauf!

 

Praxisteam

 

Das Praxisteam

Dr. med Anne Erdmann

Dr. med. Anne Erdmann

Fachärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, mit besonderen Schwerpunkten in

  • Otoneurologie
  • Manuelle Therapie/ Chirotherapie
  • Promotion 2000 in Berlin
  • Mitglied der Berliner Ärztekammer
  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie

 

Neben allen allgemeinen HNO-ärztlichen Fragen gilt ihr besonderes Interesse den Störungen des Gleichgewichts und Schwindel, Hörstörungen wie Tinnitus (Ohrgeräusche), Ohrdruck und Hörverlust. Dank ihrer Ausbildung in Manueller Therapie/ Chirotherapie kann Sie auch zusätzlich Störungen behandeln, die auf Funktionsstörungen und Blockierungen des Bewegungssystems beruhen. Dazu wird eine private Sprechstunde geführt.

Auch bei Problemen rund ums Schnarchen kann Ihnen Frau Dr. Erdmann mit Beratung zu den Therapiemöglichkeiten weiterhelfen. Dabei kooperiert sie mit mehreren Schlafmedizinern und einem Schlaflabor.

 

Sabrina Heine

Sabrina Heine

Fachärztin für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, mit besonderem Schwerpunkt

  • Ambulante Operationen bei Kindern<
  • Mitglied der Berliner Ärztekammer
  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.

 

Frau Sabrina Heine widmet sich neben der allgemeinen HNO-ärztlichen Diagnostik und Therapie insbesondere der Behandlung von Kindern. Sie führt in einem externen OP-Zentrum kleinere Operationen wie z.B. Rachenmandelentfernungen bei Kindern und Paukenhöhlenpunktionen/ Legen von Paukenröhrchen bei Mittelohrergüssen durch.

Außerdem ist sie in unsere umfangreiche Allergiesprechstunde eingebunden.

Die medizinischen Fachangestellten Manuela, Franziska und Christine begrüßen Sie in der Anmeldung, führen Diagnostik durch und sorgen dafür, dass Sie beim Abmelden die benötigten Papiere und neue Termine erhalten. Sie kümmern sich gern um Sie und Ihre Anliegen, um Ihnen einen möglichst angenehmen Aufenthalt zu bereiten.

Gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen heißen wir Sie in unserer HNO-Praxis herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Praxis

Praxis

Unsere Praxisräume befinden sich im 1. OG des Ärztehauses Bölschestraße 108, über der „Kristinen-Apotheke“.

Hier im Herzen von Berlin-Friedrichshagen sind wir mit S- und Straßenbahn gut erreichbar (siehe Anfahrt).

Unsere für diagnostische Zwecke zur Verfügung stehende Technik ist komplett vernetzt, dies ermöglicht eine rasche Befundübermittlung innerhalb der Praxis.

 

Allergiediagnostik
Wartezimmer
weiterer Diagnostikraum
Hörtestkabine
An- und Abmeldung
Sprechzimmer Dr. Erdmann
Sprechzimmer Dr. Erdmann

Leistungsspektrum

Die Leistungsangebote der Praxis umfassen alle üblichen, sowie speziellen Untersuchungs- und Behandlungsverfahren auf dem Gebiet der HNO-Heilkunde und Allergologie, zusätzlich bieten wir auch Manuelle Therapie an.

Schwerpunkte im Einzelnen:

Hörprüfungen

  • Tonaudiogramm
  • Sprachhörprüfung
  • Haarzellmessung (OAE – otoakustische Emissionen)
  • Hirnstammaudiometrie (BERA)
  • Mittelohrdruckmessung (Tympanometrie)
  • Stapediusmuskel-Reflexmessung

Hörgeräteanpassung und -kontrolle

Neugeborenenhörscreening

Schwindeldiagnostik

  • Lagerungsprüfungen
  • Videoaufzeichnung der Gleichgewichtsreaktionen nach Spülung (VOG)

Manuelle Therapie

Ultraschall (B-Sonographie)

Schnarchdiagnostik und -beratung in Kooperation mit einem Schlaflabor

Nasendurchflussmessung (Rhinomanometrie)

Riechprüfung

Endoskopie (starr und beweglich/ flexibel)

ambulante Operationen in einem externen OP-Zentrum

  • Adenotomien (Rachenmandelentfernung bei Kindern)
  • Paukenhöhlenpunktion/ Paukendrainagen ("Röhrchen")
  • Nasenmuschelverkleinerungen
  • Entfernung kleiner Haut- und Schleimhautveränderungen

Allergietestungen

  • Hauttest (Prick)
  • Bluttest (RAST)
  • Provokationstest

Hyposensibilisierungsbehandlung (Behandlung bei Allergien)

Infusionsbehandlungen

Impfungen (einschließlich Grippeschutzimpfung)

Beschwerdebilder

Wir bieten Ihnen Therapiemöglichkeiten bei folgenden Krankheits- und Beschwerdebildern an

  • Ohrerkrankungen
  • Hörverlust
  • Tinnitus/ Ohrgeräusche
  • Schwindel/ Gleichgewichtsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Manuelle Therapie), insbesondere im Zusammenhang mit HNO-Beschwerden
  • Schnarchen
  • Nasen- und Nasennebenhöhlenerkrankungen
  • Rachen- und Halserkrankungen
  • Lymphknotenschwellungen
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen
  • Stimmstörungen und Kehlkopferkrankungen
  • kindliche Sprachentwicklungsstörungen
  • Allergien

Weitere Informationen und Downloads zu

Schwindel / Gleichgewichtsstörungen

Aus dem Gleichgewicht zu kommen und Schwindel zu erfahren ist für viele Patienten eine beunruhigende Erfahrung. Das Schwindelempfinden kann als Drehgefühl der Umgebung, Schwanken der Umgebung, Unsicherheit beim Bewegen, Schwarzwerden vor Augen oder unscharfem Sehen empfunden werden. So verschieden, wie Schwindel empfunden wird, sind oft die Ursachen.

In der HNO-ärztlichen Sprechstunde suchen wir gezielt nach Problemen des Gleichgewichtsorganes im Innenohr. Zuallererst ist dabei eine gründliche Befragung wichtig, um zu wissen, was Sie als Patienten empfinden, wann der Schwindel auftritt, in welchen Abständen und wie lange. Mit dem Ausfüllen des Schwindelfragebogens (unten als pdf-Download) können Sie sich auf dieses Gespräch bereits vorbereiten.

Anschließend stehen uns mehrere Gleichgewichtsprüfungen zur Verfügung. Sollten diese Prüfungen bei Ihnen geplant sein, können Sie sich HIER noch einmal darüber informieren.

Oft sind Überweisungen zu anderen Fachärzten erforderlich, wenn die Schwindelursache nicht im HNO-Gebiet gefunden wird. Diese Überweisungen werden ggf. nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin ausgestellt und betreffen z.B. den Augenarzt, den Neurologen, Laborentnahmen zur Schilddrüsendiagnostik und die Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems über den Internisten oder Kardiologen.

Sollten Störungen des Bewegungssystems (Spannungserhöhungen, Blockierungen) Sie aus dem Lot gebracht haben, besteht die Möglichkeit, über unsere Sprechstunde für Manuelle Medizin/Chirotherapie beurteilt und behandelt zu werden.

Manuelle Medizin und Chirotherapie

In den Sprechstunden für Manuelle Medizin und Chirotherapie spielen die Hände des Arztes (Manus= lateinisch die Hand) die wichtigste Rolle. Über sie kann mit verschiedenen Techniken der Spannungszustand von Muskulatur, Gelenken und Bindegewebe günstig beeinflusst werden.

Spannungsstörungen im Bewegungssystem können eine bunte Reihe von Beschwerden verursachen:

  • Schmerzhafte Verspannungen in der Muskulatur
  • Bewegungseinschränkungen
  • Kopfschmerzen
  • Ohrenschmerzen
  • Gangunsicherheit und Schwindel
  • Ohrgeräusche
  • ein Kloßgefühl im Hals
  • Stimmstörungen
  • Kiefergelenksbeschwerden

Oft haben Störungen an einer Stelle des Körpers (z.B. den Kopfgelenken oder den Fußgelenken) Auswirkungen auf die Bewegung des gesamten Körpers, weshalb die manuelle Medizin den gesamten Patienten „von Hacke bis Nacke“ betrachtet und therapiert.

Patienten, die eine manuelle Therapie zum Anlass nehmen, bewusster auf den Körper zu achten, sich mehr zu bewegen und ihre Bewegungsmuster zu verändern, können den Erfolg der manuellen Therapie oft für einen längeren Zeitraum erhalten. Werden Sie aktiv!

Allergien

Eine Allergie ist eine überschießende, krankmachende Abwehrreaktion des Körpers, ausgelöst durch sonst harmlose Substanzen/ Stoffe (Allergene).

Allergien und Überempfindlichkeit können sich äußern

  • an den Schleimhäuten mit Niesen, Juckreiz der Nase und Fließschnupfen (allergische Rhinitis, sog. Heuschnupfen), Mundschleimhautschwellungen, Augentränen, -schwellung und -jucken (Konjunktivitis – Bindehautentzündung)
  • an den Atemwegen, z.B. mit Atemnot (Asthma bronchiale)
  • an der Haut (Neurodermitis, Ekzem, Urtikaria/ Nesselsucht)
  • als Magen-Darm-Störungen (Erbrechen, Durchfälle, Blähungen)
  • Migräne, Konzentrationsstörungen, Benommenheit oder Schlafstörungen
  • als akuter Notfall (anaphylaktischer Schock)

und treten nur auf wenn es zum Kontakt mit den Substanzen (Allergenen) wie z.B. Pollen, Milben, Tieren kommt, gegen die man überempfindlich ist.

Um dies zu verhindern, wäre am Besten diese Allergene zu meiden. Vielen allergenen Substanzen kann sich aber im alltäglichen Leben nicht oder nur schlecht entzogen werden. Eine Behandlung der Beschwerden (symptomatische Therapie) je nach Lokalisation, Form und Ausmaß der Beschwerden erfolgt meist mit entsprechenden antiallergischen Medikamenten als akute Sofortmaßnahme. Hierdurch wird jedoch nur eine Linderung durch Unterdrückung der allergiebedingten Symptome und nur für die Dauer der Anwendung erreicht.

Darüber hinaus können sich auch Symptome einer sog. Kreuzallergie etablieren, bei denen es z. B. bei einer Allergie gegen Frühblüher (Birke, Hasel, Erle) nach dem Verzehr von Äpfeln, Haselnüssen, Pfirsichen, Kirschen oder Möhren zu sehr unangenehmen und lästigen, teilweise sogar lebensbedrohlichen Beschwerden /Symptomen im Hals-Nasen-Ohren Bereich, der Augen aber auch des Magen-Darm-Trakts oder der Haut kommen kann (siehe auch KREUZALLERGIE-Information).

Nur eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierungsbehandlung) kann langfristig helfen und eine Verschlechterung der allergischen Symptome verhindern sowie eine Rückbildung der Krankheitserscheinungen bewirken.

Ziel dieser spezifischen Immuntherapie ist es, durch regelmäßige Verabreichung der allergieauslösenden Substanzen eine körpereigene „Immunität“/ Toleranz gegenüber den Allergenen aufzubauen.

Diese Behandlung nimmt als einzige Methode Einfluss auf Ihr verändertes Immunsystem und setzt somit an der Ursache der Erkrankung an.

Je früher deshalb die spezifische Immuntherapie im Krankheitsverlauf eingesetzt wird, desto größer ist die Chance, Ihre Allergie ganz zu verlieren.

Die Behandlung wird mit speziell auf die krankmachenden Allergene abgestimmten Präparaten (in Form von Spritzen oder Tropfen) durchgeführt.

Behandlungsdauer: Fortlaufend mindestens 3 Jahre

Bis heute ist die spezifische Immuntherapie die einzige von der WHO anerkannte Heilungsmöglichkeit, in klinischen Studien konnte die Wirksamkeit eindeutig gezeigt werden. Heilende Behandlung durch spezifische Immuntherapie (als pdf):

 

Kreuzallergie

Bei nahezu 50% der Pollenallergiker besteht oder entwickelt sich eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Nahrungsmittel, die botanisch direkt mit der Familie der Pollenträger verwandt oder deren Allergenanteile biochemisch ähnlich sind. So kann es bei einer Frühblüher-Allergie (Birke, Hasel, Erle) zu sehr unangenehmen und zum Teil lebensbedrohlichen Reaktionen auf Steinobst, Äpfel und Nüsse kommen.

Das Prinzip der botanischen Verwandtschaft wird am Beispiel der Pollen des Haselnussstrauches und der Haselnüsse sehr deutlich.

Symptome einer Kreuzreaktion können sofort oder zeitlich versetzt eintreten, meist als

  • Kratzgefühl im Gaumen oder Rachen
  • Schwellungen und Juckreiz der Mundschleimhaut
  • selten: Schwellung der Augenlider.

In Ausnahmefällen können

  • asthmatische Beschwerden oder sogar ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Für diesen Symptomkomplex hat sich der Begriff Orales Allergie Syndrom (OAS)etabliert.

Beispiele für Kreuzreaktionen:

Frühblüher (Birke, Hasel, Erle):

Äpfel, Birnen, Nüsse, Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Brombeeren, Himbeeren, Aprikosen, Möhren, Kiwi, Mandeln

Gräser:

Mehle, Getreide, roher Sellerie, Curry, Thymian, Soja-Produkte, Erdnüsse, Bohnen, Linsen, Erbsen, Tomaten

Kräuter:

Rohes Gemüse, Sellerie, Petersilie, Anis, Muskat, Artischocken, Melonen, Pfeffer, Paprika, Kümmel, Kräutertees, Kräuter in Medizin und Kosmetika, Kamille, Fenchel, verdeckte Kräutermischungen in Fertignahrungsmitteln

Bei Kreuzallergien auf Frühblüher wird die Allergen-Potenz häufig durch Kochen zerstört oder reduziert – allerdings nicht bei Kreuzallergien auf Kräuter.

Aber auch:

Latexallergie:

Avocado, Kiwi, Feige, Banane, Papaya

Hausstaubmilben:

Meerestiere (Muscheln, Schrimps, Garnelen, Hummer, Krabben, Flusskrebs)

Um einem häufig gepflegten Missverständnis vorzubeugen, sei darauf hingewiesen:

Der betroffene Allergiker muss keinesfalls auf alle Speisen verzichten, in denen überhaupt Kreuzallergene vorkommen, sondern nur auf die, die ihn nachgewiesenermaßen persönlich betreffen! Verallgemeinerungen, wie z.B. „man soll ja keine Äpfel und Nüsse essen“ wären absolut unzutreffend.

Versuchen Sie auf Äpfel sog. ursprünglicher Arten (z.B. Boskop, Gloster) zurückzugreifen. In den letzten Jahren tritt ein Orales Allergie Syndrom zunehmend häufiger auf, auch ohne dass die Betroffenen an Heuschnupfen leiden.

Bei einer nachgewiesenen Erdnussallergie seien Sie bitte sehr vorsichtig im Umgang mit Erdnüssen, da es auch mal zu lebensbedrohlichen Atemstörungen kommen kann.

In jedem Falle ist nicht nur eine fachspezifische allergologische Untersuchung erforderlich sondern auch ein Therapiekonzept zur Lösung des Problems!

Gleichgewichtsprüfung

Bei Störungen des Gleichgewichts und Schwindel wird eine Gleichgewichtsprüfung vorgenommen; hierzu werden nach einem Gespräch je nach Erfordernis die folgenden Untersuchungen bei Ihnen durchgeführt:

  • Eine erste Orientierung bietet die Beobachtung Ihrer Augenbewegungen unter einer beleuchteten Spezialbrille. Insbesondere wenn zum Vorstellungstermin Schwindel besteht, können Probleme des Gleichgewichtsorganes damit gut erkannt werden. Eine Stand- und Gangprobe zeigt uns, wie gut Sie den Schwindel ausgleichen können oder wie stark Sie aus dem Gleichgewicht gekommen sind.
  • Die Lage- / Lagerungsprüfung mit dem Hinlegen, Drehen und Aufrichten hilft, bewegungsabhängigen Schwindel nachzuweisen. Kann ein gutartiger Lagerungsschwindel nachgewiesen werden, ist mit gezielten Übungen schnell eine Besserung der Beschwerden erreichbar.
  • Der Schwindel nach einer Spülung mit warmen und kaltem Wasser in den Ohren zeigt, ob beide Gleichgewichtsorgane gleich stark erregbar sind. Bringen Sie bitte für die Untersuchung (VOG) ein Handtuch mit.
  • Besonders wichtig für das Gelingen dieser zeitaufwendigen Untersuchungen ist, dass Sie den ganzen Tag vor und am Tag der Untersuchung keinen Alkohol trinken. Auch sollten Sie drei Tage vor der Untersuchung Medikamente gegen Schwindelbeschwerden, Durchblutungsstörungen und Schmerzen sowie (nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt) Psychopharmaka und Schlafmittel absetzen.
  • Aufgrund der Nähe von Gleichgewichtsorgan und Hörschnecke ist in der Regel eine Hörprüfung (Tonaudiogramm) notwendig.

Bei Fragen zu den Untersuchungen stehen Ihnen unsere Helferinnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Über den Umgang mit den von Ihnen übermittelten Daten informieren wir Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

1 + 0 =
Bitte diese einfache mathematische Aufgabe lösen und das Ergebnis eingeben. Zum Beispiel, für die Aufgabe 1+3 eine 4 eingeben.
  • Anfahrt

    Ihr Weg zu uns:

    Mit der S-Bahn

     

    S-Bahn S33 bis S-Bahnhof Friedrichshagen

     

    Mit der Straßenbahn      Tram 60 oder Tram 61 bis Marktplatz Friedrichshagen
    Anfahrt